Stop Hand

Kita-Raum für Doktorspiele

Stop HandKita-Raum sollte „sexuelle Spiele“ ermöglichen

– Jugendamt stoppt Pläne

Eine Kita in Hannover hatte einen „Körpererkundungsraum“ angekündigt, in dem auch Doktorspiele von Kindern möglich sein sollten. Nun hat das Landesjugendamt den Plänen einen Riegel vorgeschoben. Das pädagogische Konzept müsse überarbeitet werden. Endlich, dieses Jugendamt hat es verstanden!

❤️‍🔥 Hinweise kamen von den Eltern! 🔥❤️‍

Auch Fachleute sind entsetzt. Der Kinderpsychiater Dr. Filip Caby sagte der „Bild“: „Das als Kinderschutzmaßnahme zu verkaufen, halte ich für einen Hohn. In erster Linie frage ich mich, wie freiwillig ist das denn für die Kinder? Wie ist das, wenn sich jemand nicht traut oder möchte, aber viele andere mitmachen. Gruppendynamisch ist das fragwürdig. Man sollte auch die unterschiedlichen Kulturen in einer Kindergarten-Gruppe bedenken. Wenn die Eltern nicht von vornherein eingebunden werden, ist das keine pädagogische Herangehensweise. Und was macht das mit den Mitarbeitern? Im Hinblick auf einige Vorfälle gerade im Kindergartenbereich, wäre ich sehr, sehr vorsichtig, solche Maßnahmen ungeschützt stattfinden zu lassen. Das ist unter pädagogischen Gesichtspunkten der völlig falsche Ansatz.“

🔗 Reitschuster

🔗 Welt

❤️‍🔥

➡️Bitte folgt uns auf Telegram, TwitterHomepage und Facebook

 

 

Veröffentlicht in Blog, Kindergarten, Kleinkinder, Sexualpädagogik, Transgender/ LGBTQ und verschlagwortet mit , , .

Schreibe einen Kommentar