digitaler Unterricht

Digitalisierung an Schulen

„Digitale GerĂ€te verdrĂ€ngen Stift und Papier zunehmend auch in deutschen Schulen. Eine norwegische Studie bestĂ€tigt nun, dass Handschreiben das Gehirn stĂ€rker vernetzt und die LernfĂ€higkeit verbessert. Dies unterstreiche die Notwendigkeit, SchĂŒlern mehr handschriftliche AktivitĂ€ten zu vermitteln.“1 Diese Studien zeigen zudem, dass von Hand zu schreiben sowohl die Rechtschreibgenauigkeit als auch das Erinnerungsvermögen stĂ€rker verbessert als das ‚Maschinenschreiben‘.

In vielen US-Bundesstaaten wurde das bereits abgeschaffte Schreibschrifttraining zu Beginn des Schuljahres wieder eingefĂŒhrt. Die Amerikaner lernen dazu - und wie ist es bei uns?

In Deutschland strebt der Staat nach mehr Digitalisierung in Schulen. Anscheinend wurde Manfred Spitzers Warnung in „Digitale Demenz“ nicht ernst genommen. Dabei gibt es Studien, die sich mit der Frage der Wichtigkeit des mit-der-Hand-Schreibens beschĂ€ftigen, genauer gesagt: „Konkret geht es um die Entscheidung, ob Kinder nur noch lernen sollen, auf der Tastatur rasch und fehlerfrei zu tippen, oder ob sie auch / vor allem lernen sollen, mit der Hand formklar und flĂŒssig zu schreiben.2

Die Studie kam u. a. zu dem Ergebnis, dass „Studierende, die sich in Seminaren handschriftlich Notizen machten, 
 bei der Wiedergabe von Grundgedanken besser abschnitten als diejenigen, die am Notebook mitschrieben (Mueller /Oppenheimer 2012).“

„Mit der Hand schreiben zu lernen ist ein langsamerer Prozess, aber es ist fĂŒr die Kinder wichtig, durch diesen ermĂŒdenden Prozess zu gehen. Es erfordert feinmotorisches Können und die Sinne.“3 Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass „Mit der Hand zu schreiben 
 die MerkfĂ€higkeit verbessert“.4

Es ließe sich ganz viel zu diesem Thema noch ergĂ€nzen, aber es sollte auch nicht unerwĂ€hnt bleiben, dass unsere SchĂŒler am Ende ihrer Schulzeit ihre PrĂŒfungen mit der Hand schreiben mĂŒssen: sei es als Aufsatz, als Zeichnen geometrischer Figuren oder als AbschlussprĂŒfung.

Nachdem es wissenschaftliche Erkenntnisse darĂŒber gibt, dass Kinder mehr davon profitieren, wenn sie mit der Hand schreiben, stellt sich die Frage, warum dieser Wissenstand keine Anwendung findet und die Digitalisierung im Klassenzimmer voranschreitet. Gibt es etwa wichtigere Interessen als das Wohl unserer Kinder, womöglich finanzieller Art?

 

Ursula von Erfurt

Lehrerin

 

 

Quellen:

  1. https://www.news4teachers.de/2024/02/stifte-statt-tasten-neue-studie-zeigt-staerkere-gehirnvernetzung-beim-handschreiben-im-vergleich-zum-tippen/
  2. Bartnitzky, Horst [Hrsg.]; Brinkmann, Erika [Hrsg.]; Fruhen-Witzke, Anna [Hrsg.]; Hecker, Ulrich [Hrsg.]; Kindler, Linda

[Hrsg.]; van der Donk, Barbara [Hrsg.]: Grundschrift. Kinder entwickeln ihre Handschrift. Frankfurt am Main:

Grundschulverband - Arbeitskreis Grundschule e.V. 2016, S. 55-69. - (BeitrÀge zur Reform der Grundschule; 142)

  1. https://www.mdr.de/wissen/handschrift-macht-kinder-schlauer-100.html
  2. https://www.schreibmotorik-institut.com/images/PDF/PM_10grnde.pdf

 

 

Veröffentlicht in Bildung, Schulkinder, Schulsystem, staatliche Schulformen und verschlagwortet mit .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert